Burger on Board

Sommer, Sonne, Grillen ist nicht nur was für den Sommer im Park oder im Garten, sondern kann auch auf Boot eine wahre Freude sein. Wenn ihr also auf einem sonnigen Törn ein Boot mit Grill bekommt, unbedingt nehmen! Dann könnt ihr nämlich die wunderbaren Burger grillen, die ich hier spontan am Freitag Abend gemacht habe.

Zutaten (für 4 Personen)

  • 450 g Hackfleisch, gemischt oder vom Rind
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 2 Tl Senf
  • 2 Tl Ketchup
  • Salz, Pfeffer und Paprikapulver zum Abschmecken
  • 1 Ei
  • 1-2 El Semmelbrösel
  • 4 Scheiben Käse
  • 8 Scheiben Bacon
  • 4 Salatblätter
  • 1 Tomate
  • 3 Essiggurken
  • 4 Burgerbrötchen oder Semmeln

Boat-Burger für harte Seemänner

Als erstes: Den Grill anheizen, wenn ihr einen solchen an Board habt. Vorsicht mit Spiritus – ihr wollt ja nicht das ganze Boot als Grill verwenden oder euch selbst grillieren. Hier ein paar Tipps, wie ihr eine schöne Glut hinbekommt von den Grillfans – ich persönlich fahre mit Nummer 10 immer ganz gut.

Dann geht es ans werkeln: von der Zwiebel mindestens vier Ringe abschneiden, die dann später auf den fertigen Burger kommen, diese beiseite legen und den Rest der Zwiebel möglichst fein würfeln, genauso den Knoblauch. Zusammen mit dem Hackfleisch, dem Ei, Senf und Ketchup und den Semmelbröseln in eine Schüssel geben und gut durchkneten, dabei salzen, pfeffern und etwas Paprika dazu geben. Die Masse sollte nicht zu nass sein, ggf. mehr von den Semmelbrösel zugeben, bis eine fester Hackfleischbrei entstanden ist. Aus dem Hackfleisch vier relativ flache Buletten formen und diese möglichst fest zusammenpressen. Der eingefleischte Grillfan wird hier jetzt etwas motzen, denn eigentlich werden Burger-Patties mit einer Hamburgerpresse schön fest und flach gedrückt – aber wir sind nun mal auf einem Boot und nicht in der Profiküche – da tun es auch zwei starke Seemannshände, die einen festen Ball formen und diesen dann sehr flach drücken – am Ende sollte ein Hackfleischfladen entstehen, etwa 2-3 cm dick und so groß wie etwa die Fläche der aufgeschnittenen Semmel. Die Burgerpatties kann man noch mal kühl stellen, dann lassen sie sich nachher leichter braten.

Nun die Burgerbrötchen oder Semmeln aufschneiden, die Tomate in dünne Scheiben schneiden und die Essiggurken längs aufschneiden. Die Salatblätter waschen und trocken schütteln, alles am besten auf einem Teller bereit legen.

Die Zutaten für die Burger bereit legen.jpg

Wenn der Grill heiß ist, nehmt ihr die Burgerpatties, den Speck, den Käse und die aufgeschnittenen Brötchen mit, sowie den Teller mit Gemüse und Senf und Ketchup, dann habt ihr alles beisammen. Zuerst kommen die Patties auf den Rost und werden schön gebraten. Wo jetzt noch Lücken sind, kann man schon mal den Speck drauflegen und knusprig braten und wieder runternehmen – das geht ziemlich schnell. Nebenbei am Rand auch ein Brötchen nach dem anderen etwas antoasten – auch das geht fix, also aufpassen, dass sie nicht verkohlen.

Die Burger und der Speck auf dem Grill.jpg
Speck und Brötchen auch auf dem Grill braten

Das Burger-Fleisch immer mal wenden und von jeder Seite insgesamt 5-7 min braten. Kurz vor dem Servieren noch den Käse auf den Burger-Patty legen und etwas schmelzen lassen. Die Unterteile der Semmeln bereitlegen, nach Belieben etwas Ketchup oder Senf drauf geben, dann kommt das Salatblatt. Nun, wenn die Burger-Patties fertig gebraten sind, diese auf das Salatblatt geben, als nächstes den Speck auf den angeschmolzenen Käse türmen. Oben drauf noch Tomate, Zwiebel und Essiggurke geben und dann zu guter Letzt den Burger mit der anderen Hälfte des Brötchens deckeln, ggf. auch diese mit einer Sauce beschmieren. Fertig ist der Burgerturm! Jetzt ab auf den Teller damit und aufessen. Als Beilage könnte man noch Ofenkartoffeln machen oder man verarbeitet einfach den restlichen Salat. Bier darf dazu nicht fehlen.

Sail and Turf: Burgerbraterei auf dem Segelboot

Die Burger dürfen auf einem stressfreien Cruise-Törn eigentlich nicht fehlen – sie sind ein Gericht, das immer schmeckt und bei jedem Wetter passt. Hat man keinen Grill an Board, kann man die Hackfleisch-Patties natürlich auch in der Pfanne braten – dann geht das Gericht sogar für unterwegs! Bei dem etwas unzuverlässigen Kühlschrank an Board sollte man auf jeden Fall mit dem Hackfleisch gut aufpassen – man kann es entweder frisch verarbeiten oder man kauft das Fleisch gefroren und lässt es langsam im Kühlschrank auftauen, dann geht es auch sicher am 2. oder 3. Tag noch. Safety first – lieber auch hier wieder alles durchbraten, statt das Burgerfleisch medium zu lassen. Als Burgerbrötchen bevorzuge ich Schrippen oder z.B. eine Vollkornsemmel – aber es gibt auch die abgepackten Burgerbrötchen fertig im Supermarkt. Für die vegetarischen Crewmitglieder kann man das Fleisch durch lecker Bratkäse oder beispielsweise grob geschnittenes und in Olivenöl mariniertes Gemüse wie Zucchini, Paprika oder einen im Ganzen gegrillten Portobello-Pilz ersetzen. Es soll ja keiner verhungern. Guten Appetit, Ahoi!

Zutaten Burger.jpg

  • Zubereitungszeit: 40 min bis der Grill heiß ist, Zubereitung der Burger ca. 20 min Vorbereitung und 10 min Bratzeit
  • Zubereitung: im Hafen (in der Pfanne auch unterwegs)

PS: Die Kohlen werden selbstverständlich nicht ins Meer entsorgt, sondern man lässt sie auskühlen und löscht sie ggf. gut mit Wasser ab und entsorgt sie mit dem Bootsmüll.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s