Kochbuch: Kochen nach Beaufort

Als ich vor ein paar Wochen auf der Boot in Düsseldorf war, hab ich mir nicht nur die tollen Yachten und Accessoires angeguckt – ich hab auch am Stand von Delius Klasing etwas erstanden: ein Kochbuch – oh Wunder! Es heißt Kochen nach Beaufort und geht natürlich wie mein Blog auch um Gerichte für das Segelboot! Hier eine kleine Rezension über ein gelungenes Kochbuch für die See!

Rezepte und Zutaten

Die Autorin kocht wie ich auch regelmäßig auf Schiffen und hat ihre Rezepte an die Möglichkeiten der kleinen Pantry angepasst. Eine Proviantliste zu Beginn des Buches zeigt die Grundausstattung, auf der die Rezepte beruhen. Dazu kommen je nach Gericht viele frische Zutaten.  Neben Klassikern wir passierte Tomaten und Nudeln schlägt das Kochbuch auch etwas speziellere Zutaten wie Harissa oder Tahin vor – diese muss man schon im Vorfeld einpacken, da es sie nicht in jedem x-beliebigen Supermarkt gibt. Oft sind auch Meeresfrüchte Teil der Zutatenliste.

Kennzeichnung und Kapitel

Die Autorin hat die Rezepte nach verschiedenen Windstärken sortiert. Es gibt weniger aufwändige Gerichte für stürmische Tage, meist dann eben Suppen und Eintöpfe – wie ich euch auch vorschlage:) Bei nicht so rauher See darf es dann auch etwas aufwändiger sein. Zudem gibt es noch ein Kapitel, das mit Rezepten für das Jollenpicknick bestimmt ist. Für jede Art Segeltörn ist also was dabei. Die Rezepte sind kategorisiert je nachdem, wie viele Flammen, also Herdplatten, gebraucht werden, wie schnell die Gerichte gehen und ob es von den o.g. Spezialzutaten braucht.

Aufmachung

Zu vielen Rezepten gibt es liebevoll geschossene Bilder, die das maritime Thema aufnehmen. Oft sind die Motive auf dem Boot und auch die Farben erinnern ans Meer. Das Buch an sich hat ein relativ großes Layout – ein Manko, da das Buch nicht sehr handlich ist. Das Softcover ist zwar flexibel, aber schwer zu händeln, wenn man ein Rezept aufgeschlagen halten möchte.

Fazit

Ich finde das Buch sehr gelungen, es folgt den Grundsätzen der Einfachheit, die ich auch für meine Rezepte aufgestellt habe. Zwar finde ich manche der Zutaten etwas zu ausgefallen, aber so eine oder zwei gehen schon, die kann man auch auf großer Fahrt gut verarbeiten. Wie ihr auf dem Bild seht, habe ich schon eine ganze Latte Rezepte eingemerkt, da ist also viel Leckeres dabei. Eines habe ich schon probiert, es ist ein Möhren-Kichererbsen-Gemüse, das zu einem Omelette geht. Bestimmt stelle ich euch noch das ein oder andere Rezept aus dem Buch vor – oder ihr holt es euch einfach selbst! Guten Appetit, Ahoi!

Mörchen-Kichererbsen-Gemüse aus Kochen nach Beaufort

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s